Nostalgietreffen der ehem. Ministranten beim Gasthof Janser

 

Vom 1. September 1980 bis 31. August 1996 war Alois Linder unser Pfarrer in
Altenstadt. Es war Anlass für uns, Hermann Reich der in der Zeit Mesner/
Ministrantenbetreuer war und Martin Hindelang der von 12.94 bis 12.99
Oberministrant war, ein „Nostalgietreffen“ mit Pfarrer Linder abzuhalten.

 

 

Dieser Einladung zum 02.06.2018 sind auch knapp 50 ehemalige Minsistranten und Ministrantinnen gefolgt und wir hatten im Gasthof Janser in Schwabniederhofen einen sehr unterhaltsamen Abend.

 

Es wurden alte Dias, Fotos und Videoaufzeichnungen gezeigt, aber auch alte Geschichten erzählt, die so mancher wohl lieber nicht neu aufgewärmt hätte...

Es war eins sehr schöner Abend und so manch ein Gesicht wurde dann erst mit dem Namen wieder in Erinnerung gerufen (sind ja doch einige Jahre vergangen seit sich einige ehemaligen Ministranten und Ministrantinnen zueletzt gesehen haben).

 

Trotz über 20 Jahre seit Hr. Pfarrer Alois Linder nicht mehr in unserer Pfarrei als Pfarrer aktiv ist, kannte er noch die meisten ehemaligen Ministranten und Ministrantinnen beim Vornamen und hatte sich Zeit genommen mit jedem ins Gespräch zu kommen.

 

Für einen Großteil war um Mitternacht Feierabend, doch einige waren so in der Nostalgie gefangen, dass sie erst in den frühen Morgenstunden dem Personal vom Gasthof Janser den Feierabend gönnten.

 

Wir wünschen allen ehemaligen Ministranten und Minsitrantinnen, Mesnern und Pfarrern eine schöne gesunde Zeit und würden uns über ein erneutes Treffen in einigen Jahren sehr freuen.

 

Besonderer Dank geht an Hr. Hermann Reich und Martin  Hindelang, die Monate im Vorfeld auf die Suche nach Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen gemacht haben, um möglichst Alle erreichen und einladen zu können.

 

VIELEN DANK


Papst Franziskus und die Bischöfe über die Liebe

 

 

Im Vergangenen Jahr hat die Familiensynode im Vatikan und nach deren Abschluss das Schreiben "Amoris laetitia“, in dem Papst Franziskus über die Liebe und die Familie schreibt, große Aufmerksamkeit gefunden. In diesem Jahr haben die deutschen Bischöfe in ihrem Schreiben „Die Freude der Liebe, die in den Familien gelebt wird, ist auch die Freude der Kirche" zentrale Anliegen des Papstes aufgegriffen und über die Konsequenzen für die deutsche Kirche nachgedacht. Beide Schreiben liegen als Hefte zum kostenlosen Mitnehmen in allen Kirchen und im Pfarrbüro aus. Sollten sie keines mehr vorfinden, bitte im Pfarrbüro melden, oder hier herrunterladen:

 

 

Papst Franziskus: Amoris Laetitia 

 

Schreiben der deutschen Bischöfe



Neuer Kirchenführer für Sachsenried

Die Pfarrei St. Martin in Sachsenried hat einen neuen Führer für ihre Pfarrkirche und die anderen Kirchen und Kapellen der Pfarrei. Dr. Karl Pörnbacher, der in Sachsenried lebt und eine anerkannte Koryphäe für unsere Heimat und viele ihrer Kirchen ist, hat sich bereit erklärt, den Führer zu schreiben. Sämtliche Aufnahmen des neuen Führers stammen von Erwin Reiter.

 

Das neue Werk ist eine Bereicherung, auch für Menschen, die die Kirche seit langem kennen, sowie eine ausgezeichnete Hilfe um ihre Schätze zu entdecken und die Sprache der Bilder zu verstehen, die uns vom Glauben erzählen und zu Gott führen wollen.

 

Der Führer wird am Samstag, den 24. September 2016 im Rahmen der Abendmesse in St. Martin, Sachsenried vorgestellt. Er kann an den Schriftanständen von St. Martin und der Basilika St. Michael in Altenstadt, sowie im Pfarrbüro Altenstadt erworben werden.



Pfarrfest 2016 in Hohenfurch

Am 15.08.2016 fand das Pfarrfest der Pfarrgemeinde Hohenfurch im Anschluss an den Gottesdienst in der Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ statt, wo zugleich das Patrozinium gefeiert wurde und vom Kirchenchor und Kinderchor mit schönen Liedern gestaltet wurde. Die Besucher des Pfarrfestes konnten es sich bei zünftigen Spezialitäten zum Mittagessen, sowie frisch gebackene Waffeln, Kaffee und Kuchen schmecken lassen. Musikalisch umrahmt wurde das Pfarrfest durch die Blaskapelle Hohenfurch, die schneidig und abwechslungsreich aufgespielt hat. Bei bestem Wetter konnte den Gästen des Pfarrfestes mit Unterstützung der örtlichen Vereine zudem einige Spiele geboten werden. Pfarrer Karl Klein und Bürgermeister Guntram Vogelsgesang stellten sich einem interessanten Wettkampf. Kirchenpfleger Thomas Götz leitete diesen mit einem Wettbüro ein und führte anschließend durch das Spiel. Die Disziplinen waren dieses Mal Geschicklichkeit und Schnelligkeit. Die Beiden Kontrahenten wurden mit einem speziell angefertigten Helm, an dem oben ein Gefäß angebracht war, ausgestattet. Nun galt es, mit Schöpflöffel und Esslöffel Korken, Kastanien und Föhrenzapfen den Behälter auf dem Kopf zu befüllen und in eine ca. 15 m entfernte Schüssel innerhalb einer festgelegten Zeit zu kippen. Dieses Jahr konnte Bürgermeister Guntram Vogelsgesang das Duell für sich entscheiden, mit einem knappen Vorsprung von 10 Gegenständen gegenüber Pfarrer Karl Klein ging er als erster Sieger aus dem „Rennen“. Der glückliche Gewinner, dessen richtiger Tipp per Los ermittelt wurde, kann sich über eine besondere Kirchenführung in der Pfarrkirche Hohenfurch freuen darf. Außerdem konnten sich die Kinder beim Basteln, Malen, Spielen, Ponny reiten und Kinderschminken noch vergnügen. Der Erlös des Pfarrfestes kommt zum einen der der Pfarrgemeinde Hohenfurch und anderen der Tabalugastiftung zu Gute.

 

Bilder